Ein Meilenstein für den Sport in Dellwig

Nach ziemlich genau 6 Jahren ist es nun geschafft. Der wichtigste Schritt ist getan. Die Vereine RuWa Dellwig und DJK Dellwig haben am 15.02.2017, 16:54 Uhr, einen Meilenstein erreicht. Der Rat der Stadt Essen hat einstimmig der Beschlussvorlage des Ausschusses der Sport- und Bäderbetriebe der Stadt Essen zugestimmt. Diese Entscheidung war zwar zu erwarten, aber durch einen Aufschrei einer Bürgerinitiative blieb immer ein kleines Unbehagen bestehen. Nun aber steht fest, dass zeitnah mit dem Umbau der neuen Heimat der Fußballabteilungen beider Vereine begonnen wird.

Der aus dem Jahr 1956 stammende Tennenplatz am Scheppmannskamp wird zu einem modernen Kunstrasenspielfeld umgebaut und der, durch aus in die Jahre gekommene Dusch- und Umkleidetrakt wird auf modernisiert oder sogar neugebaut.

Diese Upgrades, wie auf Neudeutsch gerne gesagt wird, bringen beiden Vereinen die Zuversicht einer starken Jugendarbeit zurück. Die drastisch zurückgehenden Mitgliederzahlen, besonders im Jugendbereich waren zeitweise existenzbedrohend! Rund um den beiden Dellwiger Fußballplätzen wurden die Sportanlagen saniert. Vor allem Adler Union Frintrop und die SG aus Schönbeck zogen zahlreiche Dellwiger Jungeinwohner auf ihre modernen Sportanlagen, so bluteten die Juniorenteams der beiden Traditionsvereine nach und nach aus, damit blieb natürlich auch der Nachwuchs für die Seniorenmannschaften aus, diese Spirale ist nun hoffentlich abgewendet.

RuWa und DJK arbeiten nun Hand in Hand, um den Fußball in Dellwig wieder auf alte Mannstärke zu bringen. Der Standort am Scheppmannskamp wird mit der Ertüchtigung der Sportanlage ein Sportzentrum direkt am Rhein-Herne-Kanal für alle Dellwiger und Gerscheder sein. Mit dem angrenzenden Freibad, dem Sport- und Gesundheitszentrum Dellwig, welche beide von RuWa Dellwig betrieben werden, und den schönen Laufstrecken am Rhein-Herne-Kanal bietet sich eine optimale sportliche Infrastruktur, um den Kindern und Jugendlichen eine sportliche Heimat zu bieten und damit ein dringend benötigtes Freizeitangebot für Dellwiger und Gerscheder Bürger zu schaffen.

Natürlich gibt es noch Baustellen, wie beispielsweise die Parkplatzsituation, ein in Zukunft benötigtes Kleinspielfeld oder eine mögliche Integration der Beachvolleyballer des VC Borbeck. Dies sind Dinge, die die Vorstände der Vereine in Zukunft gemeinsam mit der Politik und der Verwaltung besprechen werden. Auch hier heißt es wieder: Hand in Hand und partnerschaftlich!

Wir möchten uns in aller Form bei den beteiligten Kommunalpolitikern bedanken, die uns stets konstruktiv begleitet haben und uns einige Türen öffnen konnten. Ebenso gebührt ein großer Dank der Verwaltung der Stadt Essen und den Sport- und Bäderbetrieben, die immer ruhig geblieben sind, nach rationalen Gesichtspunkten gehandelt haben und jede Pascal Doll und Lothar KrauseSchieflage mit Ruhe und Besonnenheit gemeistert haben.

In Kürze wird es einen Runden Tisch für die Anwohner des Scheppmannskamps und den umliegenden Straßen geben, um eventuelle Sorgen und Ängste zu besprechen. Denn es geht uns ausschließlich um eins: Ein vernünftiges Miteinander, sowohl sportlich, als auch menschlich!

Pascal Doll, DJK Dellwig 1910 e.V.

Lothar Krause, RuWa Dellwig 1925 e.V.